Und plötzlich ist man ein Fernsehstar

von Monika Ziolkowski

Am Wochenende 5./6. November 2005 fand in Oldenburg die "female", eine Frauenmesse, statt. Durch viel Glück hatte die AWeStO die Möglichkeit, dort einen kleinen Stand zu erhalten. Am gleichen Wochenende fand in Dülmen das Bundespokalschreiben statt. Ich hatte mich nicht angemeldet, sodass ich für meinen Verein Dienst am Ausstellungsstand machte und dieses wahrscheinlich so inbrünstig, dass ich "entdeckt" wurde. Uns gegenüber stellte sich das Frauenbüro der Stadtverwaltung Oldenburg vor. Die Betreuerin hat mich zwischendurch in meiner "Vereinsarbeit" beobachtet und war so begeistert, dass sie mich ansprach, ob ich Lust hätte, mich (als Vertreterin unseres Vereines) einmal in einer Fernsehrunde des Lokalsenders Oldenburg1 vorzustellen. Ich sagte spontan zu, gebe aber gern zu, dass ich schon einen kleinen Sekt getrunken hatte. In der ersten Januar-Woche bekam ich dann den Anruf, dass ich bereits am 19.01.06 zur Aufzeichnung ins Studio kommen sollte. Ja und dann ging alles ganz schnell.

Die Aufzeichnung dauerte genau eine Stunde und wurde überhaupt nicht geschnitten. Es handelt sich um die Sendereihe "Frauenvorstellungen", wo Frauen aus drei Generationen eine interessante Frau zu einem interessanten Thema vorstellen. Mein Thema war "Von der Stenografie und der Schreibmaschine zum Computer - die Entwicklung des Berufes Stenotypistin". Ich habe in einer Stunde meinen beruflichen Werdegang geschildert und diese Situation natürlich ausgenutzt, um tüchtig für "meinen" Verein zu werben (mit Vorstellung unseres Kursprogramms). Sogar im Vorspann und im Abspann erschien unter meinem Namen ganz groß unser Vereinsname. Ich habe wohl so engagiert berichtet, dass im Anschluss an die Aufzeichnung die Aufnahmeleiterin sagte, dass es wohl eine sehr amüsante Sendung geworden sei.

Die Sendung wurde über das gesamte Wochenende viermal wiederholt, sodass doch eine Reihe von Kabelguckern über unsere Arbeit in Vereinen ziemlich gut informiert wurden.

Jetzt, einen Tag nach dem Sendewochenende erhalte ich von vielen Bekannten und Kollegen ein positives Echo.

Ich freue mich, dass ich bei dieser Gelegenheit die Arbeit in den Stenografenvereinen hervorheben konnte.

Wer sich diese Sendung vom 20. Januar 2006 noch einmal ansehen möchte, hat hier Gelegenheit dazu. Ermöglicht wird das mit freundlicher Unterstützung vom Lokalsender Oldenburg Eins, dem wir hiermit herzlich danken.

Meldungen

AWeStO's on Tour |

Es ist mal wieder so weit: Die Oldenburger Stenografen und ihre Freunde gehen auf Tour! Die Reise führt uns diesmal nach Sardinien, genauer gesagt nach Cagliari. Dort findet vom 13.-19. Juli 2019 der 52. Kongress der INTERSTENO statt.

Auf Grund der Flugverbindungen reist die Oldenburger Gruppe bereits am 10. Juli 2019 an. Damit es sich auch lohnt, verlängern wir die Reise und fliegen am 24. Juli 2019 zurück.

Die ersten Tage verbringen wir in Cagliari, wo auch unsere Unterkunft ist. Das Hotel Regina Margherita liegt nur 200 m vom Austragungsort der Wettbewerbe entfernt, man muss nur die Straße überqueren. Nach Beendigung des Kongresses ziehen wir um nach Arbatax. Dort beziehen wir unsere Zimmer im Hotel Sa Contonera.

Wie schon bei den vorigen Weltmeisterschaften werden wir auch auf Sardinien viele Ausflüge unternehmen und die Insel erkunden. Hierfür werden wir die extra angemieteten Leihwagen ausgiebig nutzen.

Nähere Informationen über die Reise und das am PC ausfüllbare Anmeldeformular finden sich in der PDF Datei. Das ausgefüllte Formular entweder online, per Fax oder mit der guten alten Briefpost an die angegebene Adresse senden. Anmeldeschluss ist der 28. November 2018.
Weitere Auskünfte erteilt Dirk Löwke unter der Telefonnummer 04465 978883.

Umzug der Übungsräume |

Im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen der BBS mussten auch wir neue Räumlichkeiten beziehen. Mit dem Start der Übungsgruppen nach den Sommerferien am 20. August 2018 finden Sie uns in unseren neuen Räumen 300 bzw. 302 auf dem selben Flur im selben Stockwerk.

Seniorenmeisterschaften 2018 |

1

Oldenburger Grünkohlschreiben |

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – getreu dieses Mottos trafen sich die Oldenburger Vereinsmitglieder in den Räumen der Berufsbildenden Schulen Wechloy, Am Heidbrook 10 in Oldenburg, überzeugten beim Schnellschreiben an der Tastatur und waren fix mit dem Bleistift in Stenografie unterwegs. Auch auswärtige Schriftfreunde/-innen aus Luckenwalde, Dortmund und Stuttgart wurden mit viel Hallo begrüßt.

Die Wettschreiber/-innen trafen sich am Samstag, 20. Januar 2018 um 9 Uhr in den Räumen der BBS. Nach kurzem Einschreiben ertönte der Startpfiff; ein gleichmäßiges Rauschen erfüllte den Raum. 20 Minuten lang galt es, einen Text rund um das Thema Grünkohl und das Grünkohlschreiben inklusive Kohlfahrt möglichst schnell zu erfassen und dabei möglichst wenig – am besten keine – Fehler zu machen. Auf den erneuten Pfiff mit der Trillerpfeife hörten alle schlagartig auf zu schreiben – Ruhe erfüllte den Raum!

Nach kurzer Pause gab es das gleiche Szenario noch einmal, nur endete dieses Mal das Schreiben bereits nach 10 Minuten. Im Unterschied zum Schnellschreiben durften die Teilnehmer/-innen jetzt beim Perfektionsschreiben noch weniger Fehler machen: Pro 1.000 Anschläge war maximal 1 Fehler erlaubt, wer mehr Fehler machte, fiel durch. Eine hohe Anspannung im Raum!

Viele nahmen im Anschluss an den Steno-Wettbewerben teil. Hier wurden die verschiedenen Leistungsklassen Grundklasse, P1 und P2 in Form einer Steigerungsansage diktiert. Mit Block und Bleistift und dem Duden für Rechtschreib-Zweifelsfälle im Gepäck galt es, den diktierten Text mitzuschreiben und im Anschluss zu übertragen. Am Anfang ging es recht gemütlich los, aber schon nach kurzer Zeit wurde das Tempo gesteigert. Es gehört schon einige Übung dazu, hier mitzukommen und im Anschluss alles wieder lesen zu können!

Etliche Helfer/-innen sorgten dafür, dass alle Arbeiten ausgewertet und die Urkunden erstellt wurden. Parallel wurden die Teilnehmer/-innen mit Kaffee und Kuchen verpflegt, bevor sich alle zusammen am Nachmittag zum Kohlspaziergang trafen. Gemeinsam mit Horst Bischoff ging es durch die schöne Residenzstadt Rastede. Interessierte können die Stationen im Bericht von Horst Bischoff nachlesen!

Beim Grünkohlessen wurde dann viel gequatscht. Pläne für künftige Veranstaltungen wurden geschmiedet, und die Spannung stieg, denn alle warteten auf die Siegerehrung des Grünkohlschreibens. Die Ergebnisliste gibt's am Ende zum Download.

Unsere Organisatoren hatten sich noch etwas Besonderes ausgedacht. Statt des üblichen Kohlkönigspaares wurde eine Grünkohlmajestät gekürt. Unser Glücksbote Nis zog den Namen der ersten Oldenburger Grünkohlmajestät, Angelika I.. Nach ausgiebigem Feiern und viel Spaß endete ein toller Tag mit vielen Erlebnissen!

Wiederwahl, Wiederwahl |

Am 2. März trafen sich die Mitglieder der Akademie AWeStO zu ihrer jährlichen Jahreshauptversammlung. Neben den üblichen Regularien wie Jahresbericht der Vorsitzenden, Kassenbericht, Bericht über die Kassenprüfung, Abstimmung über die Entlastung des Vorstandes usw. standen in diesem Jahr wieder die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung, denn alle 2 Jahre ist laut Satzung dieser neu zu wählen.
Im Vorfeld hatten sich alle Mitglieder des bisherigen Vorstands bereiterklärt, ihre Aufgabe auch künftig wahrzunehmen und die gemeinsamen Ziele weiter zu verfolgen. Kurz gesagt konnte so alles auf einen Nenner gebracht werden:

WIEDERWAHL

Der neu gewählte Vorstand ist wie folgt besetzt:
1. Vorsitzende: Sylvia Georgiou
2. Vorsitzende: Melanie Schweizer
1. Kassiererin: Susanne Schindelasch
Jugendleiterin: Julia Sturm

Erweiterter Vorstand:
2. Kassierer/Mitgliederverwaltung: Ralf Schindelasch
Schriftführerin: Angelika Höffner-Hain

Zu Kassenprüfern wurden gewählt:

Dirk Löwke und Burkhard Schober, Stellvertretende Kassenprüferin: Gunda Bischoff und Annika Berger.

Die wiedergewählte 1. Vorsitzende hat sich im Namen ihrer Mitstreiter für das Vertrauen bedankt und sichert zu, dass sich alle weiterhin intensiv einsetzen werden, um alle Aufgaben zu bearbeiten und Veranstaltungen optimal vorzubereiten. Abschließend appelliert sie an alle Vereinsmitglieder, ihre Wünsche und Ideen an den Vorstand heranzutragen und sich z. B. durch rege Teilnahme an Veranstaltungen und Wettschreiben aktiv in das Vereinsgeschehen einzubringen.

In der letzten Wahlperiode konnte die Erneuerung der Homepage umgesetzt werden. Daran arbeiten alle weiter aktiv mit. Insbesondere aktuelle Berichte und Informationen, Kursangebote, Fotos usw. werden laufend benötigt, damit die Homepage für Mitglieder und sonstige Besucher attraktiv bleibt und erkennbar ist, dass der Verein lebt! Eure Anregungen und Berichte, aber auch Kritik, sendet bitte an den webmaster (at) awesto.de. Für Eure tatkräftige Unterstützung schon jetzt herzlichen Dank!

Frauenvorstellung Film online |

1

Jubiläum "Wiener Urkunde" |

1

Plötzlich Fernsehstar... |

1

Sportlich ins Neue Jahr |

Oldenburger Stenos starten sportlich in das neue Jahr!

Am 1. Samstag im neuen Jahr treffen sich die Oldenburger Stenos traditionell an einem ungewöhnlichen Ort – dem Bowling-Center Oldenburg an der Emsstraße.

Mit einem fröhlichen Hallo und guten Wünschen für 2018 begrüßten sich alle. Die Bowling-Schuhe waren schnell geschnürt und los ging’s sportlich ins neue Jahr! Auf den drei Bahnen wurde gebowlt, was das Zeug hielt – rasch konnte man sehen, wer regelmäßig die Bowling-Kugel und wer eher eine ruhige Kugel schiebt… - aber egal Hauptsache, alle haben Spaß.

Ungekrönter Star des Nachmittags war der 6-monatige Ole, der mit Mama Anna, Papa Thorsten, Oma Gunda und Opa Horst dabei war. Für ihn war alles aufregend, neu und lustig. Klar – jeder Schoß musste mal ausprobiert werden und alle haben ihn bespaßt. Am besten war der Ritt auf Opa Horsts Schultern.

Die Fotos geben einen Überblick über den fröhlichen Nachmittag, der sehr schnell zu Ende war.

Vor dem anschließenden gemeinsamen Essen im Restaurant Elrado nutzten die Vorstandsmitglieder die Zeit, noch schnell Absprachen für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften zu treffen und anstehende Fragen zu regeln.

Am Essen nahmen dann auch unsere Ehrenvorsitzende, Hannelore Schindelasch und ihr Mann Rudi teil. Der Abend verlief bei leckerem Essen, aufmerksamem Service sehr harmonisch und fröhlich. Alle nutzten die Gelegenheit ausführlich zu klönen und Neuigkeiten auszutauschen.

Es war ein runder gelungener Auftakt ins neue Jahr!

Am 20. Januar geht’s dann schon wieder sportlich weiter. Da widmen wir uns wieder unserer eigentlichen sportlichen Tätigkeit, dem Wettschreiben am PC und mit dem Bleistift. Beim Grünkohlschreiben dreht sich alles um das Lieblingsgemüse der Oldenburger. Nach der Pflicht geht’s dann zur Kür, dem ausführlichen Kohlspaziergang, um den Appetit anzuregen und dann zum Kohlessen. Danach werden die besten Schreiber/-innen und natürlich der/die Kohlkönig/-in gekürt, denn die dürfen sich um die Organisation der nächsten Kohlfahrt kümmern.

Stenografie und Kunst |

1

Reisebericht von Ceyda Pala |

1

Stenos in Feierlaune |

Oldenburger Stenografen lieben nicht nur die Schreibkultur, einige von uns haben vor einigen Jahren auch ihre Liebe zur Geigenmusik entdeckt – speziell André Rieu und sein Orchester hat es uns angetan

Unser Traum: einmal André Rieu mit seinem Orchester live in Maastricht erleben! Da wir Stenos aber ja eine sparsame Spezies sind, ist dieser Wunsch bislang nicht in Erfüllung gegangen. Wir haben in den letzten Jahren aber einen tollen Ersatz gefunden! Gunda und Horst Bischoff laden uns einmal im Jahr in ihren wundervollen Garten ein, der von Horst liebevoll angelegt und perfekt gepflegt ist. In der gemütlichen Sitzecke sind schnell Leinwand und Beamer aufgebaut und jeder weiß, die Stenos verstehen zu feiern. Zum gemeinsamen Grillen bringt jeder etwas mit, sodass ein reich gefüllter Tisch mit den leckersten kulinarischen Genüssen sicher ist. Nach dem Essen geht die Party richtig los – es wird ein Konzert von André Rieu gezeigt, dazu getanzt und das ein und andere Glas Wein genossen. Immer wieder ein tolles Erlebnis!

In diesem Jahr gab es dann noch eine Fortsetzung. Im Juli wurde das Konzert 2017 auf die Kinoleinwand gebracht und ein Großteil der Oldenburger Rieu-Gruppe war dabei. Angelika und Ralf wurden per Smartphone jederzeit auf dem Laufenden gehalten. Alle waren restlos begeistert. Abgerundet wurde der Abend mit einem guten Essen im Landhotel Meiners in Hatten. Durch einen Flyer wurden wir aufmerksam auf das Herbstbuffet mit heimischem Wild. Schnell war ein Termin am 25. November gefunden und der Tisch bestellt.

Am vergangenen Samstag war es dann so weit. Die Oldenburger Rieus kamen pünktlich um 19 Uhr im Hotel Meiners an und dann begann ein Abend rund um heimisches Wild. Eine reiche Auswahl an Vorsuppe, Vorspeisen, Wild, leckeren Soßen, Klößen und Gemüse gekrönt von einem Dessertbuffet machten uns die Entscheidung nicht so leicht – unmöglich, alles zu probieren! Maß halten fällt bei solch einer reichhaltigen und leckeren Auswahl schwer und so brauchten wir am Ende noch einen Verdauungs-Schnaps. Hier ein Auszug aus der Speisenkarte:

Knusprige Gänsekeule an Walnuß-Orangensoße
Wildschweinkeulenbraten an Spekulatius-Preiselbeersoße,
Spitzkohl-Champignongemüse
Kartoffelgratin, Spätzle und Kartoffelklöße

Ein schöner Abend mit Spaß, in Erinnerungen schwelgen und dem Betrachten der aktuellen Fußballergebnisse ging wieder einmal viel zu schnell vorbei. Alle, die sich in diesem Jahr nicht mehr sehen, wünschten sich schon ein friedliches fröhliches Weihnachtsfest und einen guten erfolgreichen Start ins neue Jahr. Einige werden sich aber bei den Steno- und PC-Übungsgruppen noch treffen. Wir freuen uns schon auf die nächsten besonderen Events:

Am 6. Januar findet das Neujahrsbowlen mit anschließendem Essen im Restaurant Elrado Steakhaus in Oldenburg und am 20. Januar das Grünkohlschreiben in Oldenburg mit anschließendem Kohlspaziergang und Kohlessen in Rastede statt. Noch nicht angemeldet? Dann aber los – sichert euch euren Platz! Hier geht’s zur Anmeldung:

Anmeldung für das Neujahrsbowlen

Anmeldung für das Grünkohlschreiben / Kohlessen

ein Teil der Rieu-Gruppe

Bundespokalschreiben 2017 |

Am Freitag, 03.11. machten sich Schreiber/-innen aus ganz Deutschland auf den Weg nach Celle zum Bundespokalschreiben. Jeder der insgesamt 9 Verbände des Deutschen Stenografenbundes hat die Möglichkeit, in den Disziplinen Kurzschrift, Texterfassung und Textbearbeitung pro Disziplin mit maximal 2 Mannschaften an den Start zu gehen. Eine Mannschaft besteht aus höchstens 5 Teilnehmer/-innen, von denen die 4 besten Ergebnisse gewertet werden.

Auch Oldenburger Schreiber/-innen waren in diesem Jahr wieder dabei. Sie sind für den Nordwestdeutschen Stenografenverband, dem der Oldenburger Verein angehört, gestartet. Insgesamt nahmen 6 Schreiber/-innen teil:

Texterfassung:
Angelika Höffner-Hain
Erika Just
Martina Reuter
Melanie Schweizer

Textbearbeitung:
Sylvia Georgiou
Martina Reuter
Ralf Schindelasch
Melanie Schweizer

Eine Kurzschriftmannschaft konnten wir in diesem Jahr nicht stellen.

Als Helferin hatte sich Hannelore Schindelasch zur Verfügung gestellt. Sie hat bei dem Wettbewerb Texterfassung die Aufsicht geführt. Zur Unterstützung und seelischen Betreuung unserer Schreiber/-innen waren noch Dirk Löwke und Hergen Reuter dabei. Wir sind also bestens gerüstet an den Start gegangen.

Eigentlich sollten die Wettbewerbe um 11:30 Uhr mit der Textbearbeitung beginnen. Einige Verzögerung gab es leider, da für die Stenografen mehr Platz benötigt wurde, als eingeplant war. Dementsprechend starteten unsere Schreiber/-innen in der Texterfassung dann erst um 13:15 Uhr. Puh – für diejenigen, die im Anschluss am Stadtrundgang teilnehmen wollten, wurde es ganz schön eng. Der zu schreibende Text bot auch einige Herausforderungen.

Außerdem hieß es direkt nach dem Schreiben Abschied nehmen von Martina, Hergen und Sylvia, die sich direkt im Anschluss an die Wettbewerbe wieder auf den Heimweg machen mussten. Der verbleibende Rest hat es dann doch noch geschafft und wir konnten die Sehenswürdigkeiten der Altstadt in Celle genießen und viel Wissenswertes erfahren. Die Fotostrecke gibt einen guten Überblick.

Das Wetter war leider nur so lala – wir waren also etwas durchgefroren und froh, als wir in der ältesten Konditorei der Stadt dann bei Kaffee und Kuchen noch etwas ausruhen konnten, bevor es zurück zum Hotel ging und wir uns auf den Festabend vorbereiteten. Unser Maskottchen, Hund Tessa, kam auch noch zu ihrem Recht und konnte beim Spaziergang die Umgebung ausführlich erschnüffeln.

Nach einem gemütlichen und vorzüglichen Essen in der Taverne Mykonos ging es dann zum Festabend mit der Siegerehrung im Hotel Celler Tor, einem 4-Sterne-Superior-Haus. Wir freuten uns auf den Abend und waren sehr gespannt, ob wir unsere persönlichen und die Vereins-Ziele erreicht hatten.

Der Abend verlief dann nicht ganz so erfreulich, wie wir es uns gewünscht hatten. Unsere Erwartungen an Freundlichkeit und Service in einem 4-Sterne-Superior-Haus wurden nicht erfüllt, im Gegenteil, wir fühlten uns unwillkommen, da wir dort nicht am abendlichen Buffet teilgenommen hatten. So endete der Abend dort für uns direkt nach der Siegerehrung. Bei einem leckeren Getränk in „unserer“ Hotelbar im Tryp Hotel haben wir ihn dann ausklingen lassen.

Unsere Mannschaften erreichten jeweils den 6. Platz – es ist also noch Luft nach oben! Wir freuen uns über eine Verstärkung unserer Wettschreibmannschaften – vielleicht seid Ihr ja beim nächsten Mal dabei?

Trauer um Ilse Christen |

Bereits am 13. Mai 2017 starb plötzlich und unerwartet im Alter von 81 Jahren unsere Schriftfreundin und Ehrenmitglied Ilse Christen.

Mit dem Eintritt ins Berufsleben wurde Ilse Christen auch Mitglied in unserer Stenografen-Vereinigung Oldenburg (Oldb) e. V. Seit 1953 hat sie unserem Verein die Treue gehalten. Hierüber sind wir sehr dankbar!

Die Freude am Schreiben, ganz besonders am Stenografieren, ist immer geblieben. Die "Winklers Illustrierte" wurde Monat für Monat durchgearbeitet. Seit dem Sommer letzten Jahres trafen wir uns einmal in der Woche im Seniorenheim zum Klönen, Teetrinken und Stenografieren. Das hat uns beiden immer Freude bereitet.

Unser letztes Treffen musste leider ausfallen. Einen Rückruf gab es leider nicht mehr. Meine Anrufe im Seniorenheim blieben ohne Erfolg (AB: Rufen Sie später wieder an!).

Ilse Christen hatte mir ihre alte IBM-Schreibmaschine für unser Schreibmaschinenmuseum in Wardenburg geschenkt. Die Maschine steht nun in der Ausstellung und wird mich bei jeder Öffnung des Museums an unsere Schriftfreundin erinnern.

Hannelore Schindelasch

Festschriften sind online |

1

Budapest Videos abrufbar |

1

PC-Weltmeisterschaften in Berlin |

1

160 Jahre stenografisches Leben |

Junge, flotte „Typen“ geehrt

1857 wurde der „Gabelsberger Stenografenvereins zu Oldenburg“ unter Leitung des Königlich Sächsischen Hofrates, Professor der Stenographie, Ehrenmitglied des Königl. Sächs. Stenographischen Instituts zu Dresden, Dr. Julius Woldemar Zeibig, gegründet. Grund genug, um sich im feierlichen Rahmen zu treffen, die Entwicklung des Vereins in Oldenburg Revue passieren zu lassen. Besondere Beachtung fanden die letzten 60 Jahre. Viele Lehrkräfte der damaligen Stenografen-Vereinigung sind unvergessen. So manche/-r der Gäste gab seine Erinnerungen preis.

Verdiente Mitglieder wurden geehrt. Sylvia Georgiou, Vorsitzende, wurde mit einer Ehrenurkunde für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Außerdem wurden Leistungsabzeichen und -urkunden für herausragende Leistungen auf überörtlichen Wettbewerben (Deutsche Meisterschaften, Weltmeisterschaften) überreicht:

Steno: Thorsten Kempermann, Anneliese Kramer, Ceyda Pala, Dr. Melanie Schweizer
Textbe- und -verarbeitung: Annette Berger, Jan-Philipp Berger, Dominik Brankamp, Elanah Lohse, Jessica Schmieder, Julia Sturm
Texterfassung (Schnellschreiben): Jan-Philipp Berger, Thorsten Kempermann, Elanah Lohse, Sharon Lohse, Karin Marks, Ceyda Pala, Frerk Schindelasch, Susanne Schindelasch, Dr. Melanie Schweizer, Ute Wild
Professionelle Textverarbeitung: Jan-Philipp Berger, Dominik Brankamp, Thorsten Kempermann, Elanah Lohse, Sharon Lohse, Martina Reuter, Susanne Schindelasch

Besonders wurden die Leistungen von Annika Berger und Jannika Ebel durch die Vereinsvorsitzende Sylvia Georgiou hervorgehoben. Annika wurde Landessiegerin im Tastschreiben beim BJS-Schreiben und die 11-jährige Jannika konnte ihre Leistungen zum Vorjahr um 60 % steigern. Dafür erhielt sie den Wanderpokal.

Jannika Ebel und ihr Bruder Hendrik setzen ein Stückchen Vereinsgeschichte um. Sie sind als 4. Generation Mitglieder und die Urenkel von Lotte und Otto Kloppenburg. Das Ehepaar Kloppenburg engagierte sich aktiv in der stenografischen Bewegung. Otto Kloppenburg war einer der letzten Berufsstenografen im Oldenburgischen Landtag. Nach der Auflösung verbreitete er sein stenografisches Wissen in der Berufsschule und im Verein. Auch als Lehrbuchautor (Maschinenschreiben, Stenografie) machte er sich einen Namen.
 
Positiv gestimmt geht der Verein in das nächste Jahrzehnt: Schreiben ist cool und angesagt!

DM 2017 in Suhl |

Doppelerfolg für Ceyda

Unser Mitglied Ceyda Pala konnte bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Suhl einen Doppelerfolg für sich verbuchen: Sie wurde Deutsche Schülermeisterin im Schnell- und Perfektionschreiben. Herzlichen Glückwunsch!!

Neuer Vorstand des NwdStV |

Auf der am vergangenen Wochenende stattgefundenen Jahreshauptversammlung des Nordwestdeutschen Stenografenverbandes von 1876 e. V. wurde turnusgemäß der Vorstand neu gewählt. Auf dem nebenstehenden Foto abgebildet: Verbandsvorsitzende Hannelore Schindelasch, Stv. Verbandsvorsitzender Ralf Schindelasch, Verbandskassierer Dirk Löwke, Verbandsjugendleiterin Julia Sturm, Verbandsschriftführer Uwe Galus, Verbandsjugendrechnerin Stefanie Wiele-Schmieder (v. l.). Nicht im Bild Stv. Verbandsjugendleiter Thorsten Kempermann

Neue Ehrenmitglieder |

Die 1. Vorsitzende der Akademie AWeStO, Sylvia Georgiou, hat am 20.06.2015 im Schreibmaschinenmuseum des Sammler- und Hobbyforums e. V. Hannelore Schindelasch, Monika Ziolkowski und Burkhard Schober für über 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und zu Ehrenmitgliedern ernannt. Hannelore Schindelasch ist bereits Ehrenvorsitzende des Vereins.

Wanderpokale vergeben |

Die Akademie AWeStO hat Wanderpokale für die höchsten Leistungssteigerungen innerhalb eines Jahres vergeben: In der Texterfassung ging der Pokal zum 2. Mal in Folge an Ceyda Pala. Jan-Philipp Berger erhielt den Wanderpokal für die größte Leistungssteigerung in der Textbearbeitung/Textgestaltung (Autorenkorrektur).